Anselm Grün

Du bist ein Segen

12,90 € *
116 Seiten, gebunden, 10,5 x 18,5 cm, ISBN 978-3-87868-289-9
Die Kraft des Segens und des Segnens

Die Sehnsucht der Menschen nach Segen und gesegnet werden ist enorm. Der Wunsch, angenommen zu sein, ein Zeichen von Gottes Liebe zu bekommen und auf seinen Schutz vertrauen zu dürfen, veranlasst immer wieder zahlreiche Besucher, Anselm Grün um Segen zu bitten. Doch für ihn steht fest: jeder Mensch kann segnen, jeder kann für den anderen zum Segen werden.

Anselm Grün entfaltet Aspekte des Segens, die die Bibel und die geistliche Tradition anbieten. Er beschreibt seine persönlichen Erfahrungen und die Bedürfnisse seiner Besucher. Gleichzeitig erklärt er verschiedene Formen des Segens und Segnens, die sich auf das tägliche Leben und auf Stationen im Jahreskreis beziehen.

Das Buch bietet:

Persönliche Erfahrungen (Segen für Personen, für Gegenstände, Primizsegen),

Biblische Erfahrungen (Abraham als der Gesegnete, der nächtliche Segen für Jakob),

Formen des Segnens (mit dem Kreuz, mit Weihwasser, mit der Hand),

Segnungen im Umfeld unseres Lebens (Tischsegen, Haussegen, Reisesegen),

Segnungen im Laufe des Kirchenjahres (Adventskranz, Dreikönigssegen, Aschesegen),

Segensgebete (Morgensegen, Abendsegen, persönlicher Segen).

Anselm Grün schenkt seinen Lesern das Vertrauen, dass sie angenommen sind, so wie sie sind. Einfühlsam vermittelt er, dass sie auf ihrem Weg unter Gottes Schutz stehen. Und er versichert, dass sie selbst ein Segen sind, dass es ein "Segen" ist, dass es sie gibt.

Das Buch schließt mit Vorschlägen für Segensgebete und endet mit einem ganz persönlichen Segenswort von Anselm Grün.
 

Segensworte für dich

Der Segen wird seit jeher durch bestimmte Formeln und Gebete ausgedrückt. Im Judentum war der sogenannte aaronitische Segen beliebt. In der evangelischen Kirche wir er häufig am Schluss der Liturgie gesprochen. Er heißt:

„Der Herr segne und behüte dich. Der Herr lasse sein Antlitz über dir leuchten und sei dir gnädig! Er zeige dir sein Angesicht und gebe dir den Frieden.“

In diesem Segenswort wird etwas deutlich, was für jeden Segen gilt. Im Segen wendet uns Gott sein freundliches Angesicht zu. Es ist der mütterliche Gott, der sich liebevoll gerade mir zuneigt. Die Erfahrung des Segens hat mit der Grunderfahrung des Kindes zu tun, das in das freundliche und liebende Gesicht der Mutter schaut, die sich über die Wiege beugt. Das Leben des Kindes gelingt nur, wenn es immer wieder diese liebende Zuwendung der Mutter erfährt. Ähnliches können wir vom Segen sagen: Unser Leben gelingt nur, wenn wir immer wieder erleben dürfen: Gott wendet mir sein freundliches Angesicht zu. Ich bin angesehen. Ich bin wahrgenommen.


Radio Vatikan | 2004
"Reflexion und praktische Beispiele - auch das ansprechende Format - machen aus dem Buch einen willkommenen Ratgeber."

 Mainzer Zeitung | 2004
"Pater Grün verdient Dank dafür, dass er uns den Segen auf so anschauliche Art näherbringt."

Glaube und Leben | 2004
„Grün gelingt es meisterhaft, dem Leser ein besseres Selbstwertgefühl zu vermitteln.“

 
Ihr Kommentar
 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 


* Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten