Pater Anselm Grün zu Besuch in Taiwan und Hongkong

Vom 01. bis 05. Februar 2012 folgte Pater Anselm Grün zusammen mit Jochen Zeitz Einladungen nach Taiwan und Hongkong.

Ein gemeinsames Buchprojekt führte den Mönch und den Manager 2010 zusammen.
In „Gott, Geld und Gewissen – Mönch und Manager im Gespräch“  trafen zwei außergewöhnliche Führungspersönlichkeiten aufeinander.

Pater Anselm Grün, spiritueller Autor und Wegbegleiter vieler Menschen, unabhängig ihrer Konfession, ist als Cellerar der Abtei Münsterschwarzach für die wirtschaftliche Entwicklung und die Finanzen seines Klosters verantwortlich. Jochen Zeitz war Deutschlands jüngster Vorstandsvorsitzender eines börsennotierten Unternehmens und mehr als 17 Jahre Chef des Sportlifestyle-Unternehmens PUMA.

Anselm Grün und Jochen Zeitz gingen in ihrem Buch miteinander ins Gespräch über Themen, die uns alle angehen: Erfolg und Verantwortung, Wirtschaft und Wohlstand, Kultur und Werte.

Dieses Buch erregte auch in Asien Aufmerksamkeit und ist dort seit 2011 auf dem Markt.

Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Stationen dieses Auslandsbesuches:

1. Februar 2012, Taipei

„Magazin Commonwealth“: Interview durch das erste große und kommerzielle Magazin in Taiwan.

Gespräch und Diskussion mit dem ehem. Finanzminister

2. Februar 2012, Tainan

Pressekonferenz und Buchbesprechung, Thema: „Geld und Gewissen“

Forum „Vom glücklichen Unternehmen zum glücklichen Staat“. Die Autoren sprachen über Nachhaltigkeit, Wertschätzung, Kultur, Bildung, Verantwortung und Wohlstand, mit anschließender Diskussion.

3. Februar 2012, Tainan

Stadtforum „Global denken, lokal handeln: Unternehmensethik und Stadt-Wettbewerbsfähigkeit“

4. Februar 2012, Taipei

Interreligiöses Forum für Wirtschaftsethik:

- „Wettbewerbsfähigkeit durch Achtung der Werte und der Würde des Lebens“

- „Überwindung der Krise durch Wertschätzung“

Mit den Referenten Anselm Grün und Jochen Zeitz

5. Februar 2012, Hongkong

Vorträge von Pater Anselm und Jochen Zeitz:

Thema:

„Überwindung der wirtschaftlichen Krise durch unternehmerische Ethik“

Diese Reise nach Asien war eine Reise vielfältiger Begegnungen  und interessanter Diskussionen, aber auch der vielseitigen Erfahrung lebendigen Glaubens. Die Atmosphäre während dieser Tage war sehr offen und herzlich. Zu jeder Veranstaltung fanden sich zahllose Gäste und Gesprächspartner ein, die die Möglichkeit für Interviews, persönliche Worte oder ein Autogramm gerne nutzten.

 
Übersicht Nachrichten